Porträt

Mit dem Master-Degree auf die Malediven

Master DHBW Erfahrungsbericht Duales Studium CAS

Studium bei 100% Jobbelastung war herausfordernd – hat sich aber gelohnt

Julia*, 25, hat an der DHBW in Stuttgart BWL-Finanzdienstleistungen studiert und mit dem Bachelor of Arts, B.A., abgeschlossen. Seit ein paar Tagen ist Julia aber nicht mehr B.A., sondern M.A. Die Betriebswirtin bei einer Bank in Böblingen hat nämlich noch einen drauf gesetzt und gerade ihren Dualen Master erfolgreich bestanden. „Ich wollte das unbedingt, um mein Fachwissen im Bereich Personal deutlich zu vertiefen”, erklärt sie ihre Motivation. Der Weg zum Master of Business Management Schwerpunkt Personal und Organisation war allerdings nicht ganz einfach, gibt sie ehrlich zu.

Job und Duales Master-Studium
Das hat sicherlich auch mit Julias spezifischer Studienkonstellation zu tun. Denn sie hat den Dualen Master bei 100 Prozent Jobbelastung durchgezogen. „Das war manchmal dann schon ein bisschen viel”, betont Julia. Das Duale Masterstudium läuft in Teilen an der DHBW in Stuttgart, am Center of Advanced Studies (CAS) in Heilbronn und auch an möglichen anderen Locations – z. B. Mannheim. Der größte Teil findet allerdings am CAS statt. „Weil dort eine Präsenzwoche pro Monat gefordert ist, kommen zu den Studiengebühren auch noch Fahrt- und Übernach­tungskosten dazu”, schildert die frischgebackene Master-Absolventin.

Entgegenkommen vom Arbeitgeber
Viel Dankbarkeit empfindet Julia in Richtung ihres Ausbildungsunternehmens. „Mein Arbeit­geber insgesamt, ebenso wie alle handelnden Personen, haben mich schon sehr unterstützt”, lässt sie keinen Zweifel. „Immer wieder waren zeitliche Freistellungen notwendig, weil Vorlesungen in Heilbronn manchmal schon donnerstags begonnen haben oder auch bis mittwochs dauerten.”

Master-Abschluss kostet Geld
Auch die Kosten für den Dualen Master waren nicht unerheblich. „Allein Studiengebühren waren es für die vier Semester rund 15.000 Euro.” Viele Arbeitgeber unterstützen ihre Masterkandida­ten aber bei diesen Belastungen auch finanziell. Bereut hat es Julia keine Sekunde. „Es war fachlich interessant, persönlich bereichernd und hat auch großen Spaß gemacht.”

Inhaltlich viel gelernt
Denn vom Studium an sich ist Julia sehr angetan. „Die Gruppen waren noch kleiner als beim Bachelor. Die Themen wurden in einer Form vertieft, die absolut spannend war. Außerdem waren Dozenten und Kommilitonen in höchstem Maße inspirierend für mich.”
Wer den Dualen Master machen will, muss sich dafür bewerben. Ein Notenschnitt von mindestens 2,5 beim Bachelorabschluss ist ebenso Voraussetzung wie die Zustimmung des Arbeitgebers. 80 Seiten Masterarbeit sind abgegeben und bewertet – in ein paar Wochen wird Julia auch ihr offizielles Examenszeugnis in Empfang nehmen. Vorher geht es aber erstmal in den Urlaub. „Dreieinhalb Wochen Rundreise durch Asien – Sri Lanka, Malediven, das wird ein Traum”, lächelt sie.

*Namen von der Redaktion geändert


>> Empfohlene Artikel zum Thema Dualer Master:
Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft
Neu 2019: BWL mit IT-Kompetenz

Kommentare sind geschlossen

Impressum  AGB  Datenschutz